Karsten Feucht

Raumentwicklung und Projektmanagement

Gespräch ist der härteste Baustoff

Die Wirklichkeit eines Ortes, eines Stadtraumes oder einer Region ist Ergebnis einer sozialen und kulturellen Konstruktion.

Handlung gestaltet Raum

Die Potenziale eines Ortes erschließen sich über die Analyse der Wahrnehmung der Menschen, die ihn benutzen oder sich auf ihn beziehen.

Ortwert

Im Umkehrschluss ist die Gestaltung der Raumwahrnehmung ein Schlüssel, um Orte zu transformieren. Ich biete Nutzungskonzepte und Entwürfe, die auch Zeit, Handlung und Partizipation als Gestaltungsmittel verstehen. Aktionen, Installationen und Performance werden zu ganzheitlichen Projekten der Aufwertung von Orten integriert.

 

           

 

Studium der Architektur und Soziologie an der TU-Berlin, Dipl.-Ing. Architektur 1996.

Weiterbildungen in Kultur- und Kunstmanagement, Qualitätsmanagement nach ISO 9001, Barrierefreier Tourismus, Moderationsmethoden, Teammanagement und Coaching sowie Tanz und Theater.

Lehrbeauftragter an der TU-Berlin, TU-Santiago, Deutsches Seminar für Tourismus Berlin. IHK-Ausbilder für „Kaufmann für Tourismus und Freizeit“.

  • seit 2016 Leiter des Projektes INKULA im IBA-Studierhaus
  • 2012 – 2014 Projektmanager beim EU-Projekt LAURIN für regionale Identität und Entwicklung in der Lausitz.
  • 2007 – 2012 Projektmanager des Besucher-, Kompetenz- und Schulungszentrums excursio in Welzow.
  • 2001 – 2006 Leiter des Veranstaltungs- und Besucherservice der IBA Fürst-Pückler-Land in der Lausitz.
  • 1997 – 2000 Projektleiter beim Verein Ortkultur – Aktion und Kunst im öffentlichen Raum in Berlin.
  • Seit 1997 Wahrnehmungswerkstätten® in Deutschland, Europa und Lateinamerika
  • Seit 1987 Referent der IBA Berlin, StattReisen Berlin und des Senat von Berlin,