Abgeschlossene und laufende Projekte

STADT _ RAUM _ KUNST

Potenziale im Zentrum von Kamenz. 2016

Projektwoche in Kamenz: Katharina Forster, Harald Hoppe und Rainer Düvell arbeiten live vor Ort
Auftakt: am 11. September, 10°° – 13°° Uhr, Wahrnehmungswerkstatt® auf dem Marktplatz von Kamenz, Westlausitz.

Katharina Forster – Harald Hoppe – Rainer Düvell

Das Künstlerteam Katharina Forster – Harald Hoppe – Rainer Düvell, arbeitet im direkten Orts- und Architekturbezug. Ihr Dreiklang vereint konkret sichtbare Rauminstallationen als Reaktion oder Beitrag einer temporären oder dauerhaften Inszenierung an einem Ort mit dem Gespräch, Sammeln und künstlerischer Wandlung von Informationen der Ortsansässigen sowie collageartiger Arbeit mit Boden, Fassaden und sonstigen, sichtbaren Oberflächen eines Stadt- Raumes. Jeweils ist eine Inspiration und das Zusammenspiel mit Akteuren vor Ort möglich (Schulgruppen für die Stadtcollagen, Jugendliche bei den Rauminszenierungen, Bürger aller Altersgruppen in direkter Kommunikation). Somit ist das Künstlerteam Keimzelle, Kommunikationsraum und Innovationsmotor vor Ort. Sie schaffen Aufmerksamkeit und öffnen einen neuen Fokus auf den Ort, neu sichtbarer Raum für Information und Austausch mit sofortiger Wirkung. Kombiniert mit Wahrnehmungswerkstätten®, Meetings und Workshops entstehen erste Installationen und Aktionen– diese variieren von Performance bis zur räumlichen Intervention. Das jeweilige Projektthema wird in Bezug zum Umfeld gesetzt und für eine begrenzte Zeit ein kommunikativer Mittelpunkt geschaffen. Ab dem Moment der Vor-Ort-Präsenz entstehen Gespräche und werden Ideen geboren. Für die Öffentlichkeit wie Presse und die Wahrnehmung der Bevölkerung oder Projektbeteiligte ist die Vor-Ort-Präsenz ein klares Statement. Ein Anfang ist gemacht.

Entfaltung regionaler Potenziale mit STADT_RAUM_KUNST:

  • Überraschungseffekt: Kreativ/irritierend und zugleich völlig logisch/verständlich
  • eindeutige Erkennbarkeit und Sichtbarkeit vor Ort: hier trifft man sich, erhält Information und kommuniziert
  • Veränderung: enthält eine eigene Logik, ist flexibel und beeinflusst eine Ortssituation
  • Werkzeug: Basis für Wahrnehmungswerkstätten®, räumliche Eingriffe, Partizipation und Öffentlichkeitsarbeit  
  • Service: kulinarische Station für Gespräch und Aufenthaltsqualität