Projekte

„Willkommen“, Klinikum Bernau

Gestaltung

Hervorgegangen aus einem Wettbewerb ist diese Installation 2020 vor und im neuen Gebäude des Herzzentrum Brandenburg Klinikum Bernau entstanden. Im Außenraum lädt sie zum intuitiven Innehalten ein und begleitet den Wechsel zwischen Aussen und Innen, zwischen Alltag und der Situation im Krankenhaus. Die sich leicht wiegenden Stäbe am Haupteingang assoziieren Grashalme im Wind, sie lenken den Blick in die Höhe, sind weithin sichtbar und betonen den Eingang.
Beim Betreten oder Verlassen des Gebäudes wechseln die Themen und Gefühle, es erfolgt der Übergang vom Alltag in eine besondere Situation. Im übertragenen Sinne stehen die einzelnen Elemente im gesamten Klinikum für die Menschen. Sie tauchen in den oberen Stockwerken auf und bringen somit etwas Vertrautes vom Eingang in Erinnerung. Die Installation ist derart durchlässig, dass sie wie ein Hauch denjenigen streift, der das Klinikum betritt.

Die Inspiration zur Installation im Inneren des Hauses folgt einem kunsthistorischen Motiv. Der „Hortus Conclusus“ (geschützter Garten) symbolisiert hier in Bernau den schützenden Rahmen für die Menschen in diesem Haus. Punktuell taucht dieses Motiv in den oberen Ebenen an den zentralen Gangbereichen wieder auf.

Es steht als Bild für Schutz, Behandlung und Fürsorge innerhalb der Mauern des Krankenhauses. Die Elemente sind bewusst als Weiterführung der Installation “Willkommen” vor dem Haupteingang gedacht, so dass sich diese Assoziation wie ein roter bzw. in diesem Falle goldener Faden durch das Haus zieht.

Diese Seite benutzt keine Cookies, außerdem werden keine Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zur Datenschutzerklärung