Projekte

Infrastrukturimpulse für Industriekultur

Infrastrukturimpulse für Industriekulturstandorte im Lausitzer Seenland INKULA

Mit dem Projekt INKULA in Trägerschaft des IBA-Studierhauses soll die Infrastruktur an Standorten der Lausitzer Industrie-kultur verbessert werden. In Zusammenarbeit mit sechs Städten und Gemeinden im Lausitzer Seenland werden die Potenziale der Industriekultur in der Region bewertet, deren Entwicklungsmöglichkeiten identifiziert und maßgeschneiderte Konzepte für die jeweilige infrastrukturelle Entwicklung am und um den Standort erarbeitet.

Unterstützt wird die Arbeit vom brandenburgischen Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung sowie der Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH. Die beteiligten und unterstützenden Kommunen sind
–    das Amt Kleine Elster mit dem Besucherbergwerk F60 am Bergheider See,
–    die Stadt Großräschen mit den IBA-Terrassen,
–    die Stadt Uebigau-Wahrenbrück mit dem Technischen Denkmal Brikettfabrik LOUISE in Domsdorf,
–    die Gemeinde Plessa mit dem Kraftwerk und dem Kulturhaus,
–    die Stadt Lauchhammer mit den Biotürmen und
–    die Stadt Senftenberg mit dem Industriepark und der Gartenstadt Marga.

Diese Seite benutzt Cookies, um seinen Besuchern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zur Datenschutzerklärung